Wesel

Kartenblatt 11  (Gastronomieempfehlung im Anschluss an der Ortsinformation)
Wesel, die lebendige und liebenswerte Kreisstadt an Rhein und Lippe, bietet ein breites Spektrum an Natur,
Kultur, Freizeit, Erholung und Sehenswürdigkeiten. Die günstige Lage Wesels an der Mündung der Lippe in
den Rhein war einer der Gründe der wirtschaftlichen Blüte der Stadt im Mittelalter. Ausdruck fand dies in der
Stadterhebung durch den Junggrafen Dietrich von Kleve im Jahre 1241 und der damit verbundenen Ausstattung
der Weseler Bürgerschaft mit einer Reihe von Privilegien. Ihren Höhepunkt erreichte diese Entwicklung im
Spätmittelalter, als Wesel neben Köln zu den bedeutendsten Mitgliedern des Hansebundes im Binnenland zählte.
Diese Mitgliedschaft im „Alten Hansebund” endete erst im Jahre 1669. Heute pflegt die Hansestadt Wesel die
Tradition im „Hansebund der Neuzeit” weiter. Im 16. Jahrhundert war Wesel eine der Hochburgen der Reformation
und Ende des 17. Jahrhunderts die westlichste und mächtigste Festung Preußens.

Rathausfassade: Seit 2011 ist auf dem Großen Markt wieder die ehemalige Rathausfassade des spätgotisch-flämischen
Rathauses zu bewundern. Berliner Tor: Ehemaliger Hauptzugang zur Festungsstadt Wesel, erbaut in den Jahren 1718-22
von Jean de Bodt. Die stadtseitigen Arkadenflügel wurden 1892 entfernt. Von dem früheren reichen Figurenschmuck blieb nach Kriegseinwirkungen nur der auf der Stadt abgewandten Seite weitgehend erhalten.

Zitadelle: Mit fünf Bastionen und umfangreichen Vorwerken war diese, nach Plänen des Festungsbaumeisters
Corbin zwischen 1687 und 1722 errichtete Anlage, eine der größten Festungen des Rheinlandes. Bereits vor dem
Ersten Weltkrieg weitgehend geschleift, sind heute noch das im Barock gehaltene Haupttorgebäude von 1718,
das sogenannte Offiziersgefängnis von 1728 und die Kaserne VIII aus dem Jahre 1809 sowie die Garnisonsbäckerei
und das Körnermagazin erhalten geblieben.

Dort ist das 1998 eröffnete Preußenmuseum NRW (s.Museen) untergebracht und das Stadtarchiv. Das Schill-Denkmal erinnert an die elf Offiziere des Schill’schen Regiments, die 1809 in Wesel unter Napoleon standrechtlich erschossen wurden. Das Monument, 1835 nach Plänen von Schinkel aus französischen Kanonen gegossen, steht über dem Grab auf der Lippewiese. Der preußische Offizier Ferdinand von Schill (1776-1809)  hatte sich mit seinem Regiment gegen Napoleon erhoben. Er selbst fiel im Straßenkampf in Stralsund. Wasserturm: Der heute unter Denkmalschutz stehende Wasserturm wurde 1886 mit einem Stützbodenbehälter nach einem Patent von Prof. Otto Intze erbaut. Eine Besichtigung des technischen Denkmals ist möglich. Haus Duden: Hier wurde 1829 der große deutsche Rechtschreibkönig Konrad Duden geboren.

Altes Wasserwerk (s. Museen): Die alte Pumpstation an der Lippe wurde 1886 in Betrieb genommen. Dampfbetriebene
Kolbenpumpen saugten das Wasser aus den Brunnen an und drückten es ins Leitungsnetz. Die Anlage war bis 1947
in Betrieb und zählt heute als technisches Denkmal zu den schönsten und ältesten dampfbetriebenen Anlagen in Deutschland.
Willibrordi-Dom: Die fünfschiffige Basilika (1501-1540) am Großen Markt wurde nach den Kriegszerstörungen umfassend
restauriert. Sie ist ein bedeutendes Beispiel der ausklingenden Gotik im Rheinland. In dem weiträumigen Innenraum
sind u.a. zwei einzigartige schwebende Ziergewölbe zu bewundern.  Kath. Pfarrkirche St. Johannes in Bislich: Die Kirche
wurde im 15. Jh. als gotische dreischiffige Pfeilerbasilika erbaut. Chor und Westturm sind aus dem 17. Jh..

Heimatmuseum Bislich (s. Museen) Unter dem Motto „Dorf am Deich” werden Themeneinheiten gezeigt zur Hauswirtschaft, Volksfrömmigkeit, den Dorfhandwerkern und dem Leben am Rhein mit Schiff fahrt, Fischfang, Hochwasser und Deichbau. Sehenswert sind auch die römische Skulptur „Lüttinger Knabe” und die kostbaren Funde aus dem fränkischen Gräberfeld. Die umfangreiche naturkundliche Ausstellung bietet einen nahezu vollständigen Überblick über die niederrheinische Vogelwelt. An Aktivitäten werden Wechselausstellungen, Vorführungen alter Handwerkstechniken, Kaminabende, Brotbacken im alten Backhaus, historisch und naturkundlich orientierte Wanderungen, Handwerkermarkt und Basar zu Ostern und Weihnachten angeboten.
Schloss Diersfordt: Die erstmals Ende des 14. Jh. dokumentierte Schlossanlage ist bis ins 20. Jh. mehrfach um und neu erbaut worden. Erhalten blieb nur ein Stallgebäude mit Resten eines ehemaligen Wehrganges. Das Schloss brannte 1928 ab und wurde durch ein zweigeschossiges Herrenhaus ersetzt. Von dem ehemaligen Gebäude sind nur der viereckige Eckturm und die spätbarocke Türrahmung mit einbezogen worden. Im Zweiten Weltkrieg zerstört, wurde Schloss Diersfordt in den 60er Jahren wiedererrichtet. Die ehemalige Schlosskapelle aus den Jahren 1775-78 besitzt im Innern eine Rokoko-Stuckdecke und eine sehenswerte Kanzel.

Freizeitangebote
Beach-Volleyball- und Skate-Anlagen, ökologisch gestaltete Spielplätze, Nostalgie - Fahrten mit dem
Historischen Schienenverkehr, Stadtrundfahrten auf Schiene und Wasser, Lippe-Kanu-Touren, Wandern
auf dem Eselwanderweg und dem ökologischen Lehrpfad rund um den Auesee, Schiffsausflüge auf dem
Rhein mit der „River-Lady”, Baden, Surfen, Tauchen und Segeln im Freizeitzentrum Rheinaue-Park, Segel-
und Sportflugplatz mit Rundflügen, Rheinfähre, Radtouristische Verbindung von Wesel-Bislich nach Xanten (Fähre „Keertröch II“).

Badespaß in Wesel:
Auesee • Auedamm • Tel.: 0281-2032395
http://www.wesel.de/C125747B004BF250/html/6AF1DBEA95DF2CC9C12574800032C525

HeubergBad • Gantesweilerstr. 6 • Tel.: 0281-9660400
http://www.baeder-wesel.de/index.php?id=55&lang=de

RheinBad • Rheinpromenade 1 • Tel.: 0281-29043
http://www.baeder-wesel.de/index.php?id=56&lang=de

BislichBad • In den Plenken (OT. Bislich) • Tel.: 02859-596
http://www.baeder-wesel.de/index.php?id=57&lang=de

Stadtinformation / Weseler Verkehrsverein e.V. 
Großer Markt 11
46483 Wesel

Tel.: 0281 / 24498
www.wesel.de
_
__________________________________________________________________________________
Unsere Gastronomieempfehlung in Wesel:

 


direkt an der Römer- und NiederRheinroute gelegen

Herzlich Willkommen im Lippeschlößchen,

dem Genussbotschafter Nordrhein-Westfalens für die Region Niederrhein.

Jutta und Ullrich Langhoff führen seit über 26 Jahren das im Varta-Führer
mit einer Empfehlung benotete Restaurant.
Gemeinsam mit dem Team aus Küche und Service ist man um einen
persönlichen Service zum Wohl des Gastes bemüht. Hinzu kommt das
stimmige Preis-Leistungsverhältnis, das auch Sie restlos überzeugen wird.

Nach EU-Ökoverordnung Biozertifiziert garantiert das Bio-Siegel  nicht nur beim Essen Bio-Qualität. Auch beim Wein wird Wert auf einen ökologischen Anbau gelegt.

Außer für Ihre Feier oder Tagung empfiehlt sich das Lippeschlößchen

• als Gartenrestaurant mit zwei schönen Gartenterrassen an der
   renaturierten Auenlandschaft im Mündungsbereich der Lippe.

• mit Veranstaltungsräumen, die für 20 bis 160 Personen festlich einge-
  deckt werden können

• mit einem regionalen Speisenangebot 


Öffnungszeiten:
täglich von 11.30 - 14.30 Uhr und 18.00 - 22.00 Uhr.

So. + feiertags durchgehend ab 11.30 Uhr geöffnet

Dienstag Ruhetag


Restaurant Lippeschlößchen
Willi-Brandt-Straße 2 • 46485 Wesel

Telefon: +49 (0)281 - 4488
www.lippeschloesschen.delippeschloesschen@t-online.de

_______________________________________________________________________________________________

 

50 m² Whirlpool-Solebecken, mit Sternenhimmel, Farblichteffekten 
und Unterwassermusik, Süsswasser-Aktivpool mit 29 Grad Wassertemperatur

Brunnen mit juweliertem Wasser. Sie haben die Wahl zwischen: Rosenquarz (fördert das Einfühlvermögen)
Bergkristall  ( wirkt anregend) /  Amethist( Konzentrationsfördernd)
Auf unserer Bistro-Terrasse im AQUA-SILVA servieren wir Ihnen gerne Leckeres aus unserer Küche.

Lassen Sie sich in unsere Beautyfarm "AQUA-SILVA" SPA bei AYURVEDA - Anwendungen, Gesichtsbehandlungen, Massagen u.v.m. verwöhnen.

In unserem großzügigen Empfang sorgt unser freundliches und kompetentes Personal dafür, dass Sie sich von Anfang an wohlfühlen.

Unsere Zimmer, egal für welche Kategorie Sie sich entscheiden, sind alle individuell und komfortabel eingerichtet. Es erwartet Sie ein Komfort, wie Sie ihn in einem
**** S Hotel erwarten können.

In dem Parkrestaurant, der Brasserie Hetzels, dem Literaturcafé, dem AQUA SILVA BISTRO oder im 19ZWO können Sie Gaumen und und Magen verwöhnen lassen.

Genießen Sie die Ruhe in unserem Waldhotel, lassen Sie die Seele baumeln. Gerne geben wir Ihnen auch Tipps zu interessanten Ausflugszielen am Niederrhein.


Waldhotel Tannenhäuschen
Am Tannenhäuschen 7 • 46487 Wesel

Telefon: +49 (0)281-9669-0 •  Fax: 9669-99

info@tannenhaeuschen.de • www.tannenhaeuschen.de
____________________________________________________________