Schermbeck

Kartenblatt 12

Unmittelbar vor den Toren des Ruhrgebietes, im Grenzgebiet zwischen Münsterland und Niederrhein im
Naturpark „Hohe Mark” liegt die urkundlich erstmals 799 erwähnte Gemeinde Schermbeck.

Burg Schermbeck 1319 als klevische Landesburg errichtet durch die Grafen von Kleve zum Schutz ihrer Grenze
zum westlichen Münsterland. Ende des 18. Jh. wurde die Burg königliches Amtshaus und Sitz des Richters.
Seit 1662 ist das gesamte Anwesen in Privatbesitz. Von der Anlage sind heute noch die innere Burg und der
Burghof erkennbar. Die Vorburg ist nicht mehr vorhanden. Nur das Torgebäude mit Zugbrücke und der Turmstumpf
(auch Diebesturm genannt, weil er als Gefängnis diente) an der Südwestecke der Burg stammen vermutlich noch
aus der Frühzeit der Anlage. Umgeben von einem Wassergraben war die Burg Bestandteil der Stadtbefestigung.
Heimatmuseum (s. Museen): Das Museum, ein 1566/69 erbautes niederrheinisches Hallenhaus, zeigt Funde aus
vorgeschichtlicher, germanischer und provinzialrömischer Zeit. Werkzeuge aus Handwerk, Haushalt und Landwirtschaft
ergänzen die Sammlung. Außerdem wird eine Sammlung alter Dachziegeln gezeigt, die von Schermbecker Unternehmen
gebrannt wurden.

St. Georgskirche: Die spätgotische Pseudobasilika stammt aus dem 15. Jahrhundert. Besonders auffällig ist der mächtige, dreigeschossige Westturm, der auch heute noch das Erscheinungsbild des Ortes mit prägt. Brandbomben amerikanischer Flieger zerstörten im März 1945 die Kirche. Der Wiederaufbau begann unmittelbar nach dem Kriegsende. Ende 1951 wurde die Kirche wieder geweiht und dient der ev. Gemeinde seither als Gotteshaus.

Die kath. Pfarrkirche St. Ludgerus wurde, wie an einem Schild nachzulesen, im neuromanischen Stil 1914/15 erbaut.
An der jetzigen Stelle gab es bereits mehrere Vorgängerbauten, der früheste St. Dionysius, vermutlich schon vor dem Jahr 800.

Manch kleine Straße in Schermbeck, wie beispielsweise die Wiesenstraße, lassen erahnen, wie der Ort vielleicht im 14. / 15. Jh. ausgesehen hat.

Badespaß in Schermbeck:
Hallenbad • Weseler Str. 11 • Tel.: 02853-2853
http://www.schermbeck.de/C125780D003E716E/html/A75F12E1B849C42AC125785A00373231?opendocument

Gemeinde Schermbeck
Weseler Str. 2

46514 Schermbeck

Tel.: 02853 / 910153
Fax: 02853 / 9104153
www.schermbeck.de