Issum

Kartenblatt 14

1294 wurde Issum erstmalig in einem Abgabenregister für die Grafschaft Geldern erwähnt. Der damalige Graf
und spätere Herzog von Geldern erwarb 1338 die „Herrlichkeit Issum”. Die Ortsteile Issum und Sevelen bilden
die Gemeinde Issum,die in einer von Wasser, Wald und Heide geprägten Landschaft liegt.


Mein neuer Partner:

Leiers Design

Hochwalderstraße 17
47661 Issum

Telefon: +49 2835 / 447022
Mobil: +49 160-4427823

www.leiers-design.de
info@leiers-design.de


Haus Issum: Die wasserumgebene Backsteinanlage ist aus dem 16. Jh.. Über eine feste Brücke gelangt man
durch einen zweigeschossigen Nebentrakt auf den ehemaligen Wirtschaftshof. Das Haus ist von einer Parkanlage
umgeben, die ihren Ursprung vermutlich in einer spätbarocken Anlage hat. In dem Park befindet sich auch ein
80 Meter langer Laubengang aus Hainbuchen, der als Naturdenkmal zu den großen Seltenheiten am Niederrhein zählt.

His-Törchen (s. Museen): Die Kunst und Heimatstube der Gemeinde Issum ist im Haus Issum untergebracht und
zeigt vor allem lokalhistorische Handwerkskunst.


Herrlichkeitsmühle: Die Turmwindmühle wurde 1768 erbaut und ist nach vollständiger Renovierung wieder voll
funktionstüchtig. Von April bis Oktober kann die Mühle sonntags von 14 bis 17 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt
ist frei, jedoch ist eine Spende zur Unterhaltung der Mühle gerne willkommen.


Haus Steeg: Die ehemalige Wasserburg aus dem 17. Jh. besteht aus einem dreigeschossigen Herrenhaus mit
Walmdach sowie der dreiflügeligen Vorburg mit einem südlichen Eckturm und großem viereckigem Torturm aus
dem Jahr 1666. Zwei durchgehende Pilaster mit abschließendem einfachem  Gesims zwischen den Kapitellen
gliedern den Torturm. Über dem Portal halten zwei Löwen einen Schild mit dem Wappen der freiherrlichen
Familie von Bocholtz. Das Haus kann nicht besichtigt werden (Privatbesitz).

Tourist-Information
Gemeinde Issum, Rathaus
Herrlichkeit 7-9

47661 Issum

Tel.: 0 28 35 / 10 24
Fax: 0 28 35 / 10 10
www.issum.de